Hochzeitsspiele

Hochzeitsspiele

Amerikanische Versteigerung des Brautschuhs

Oft wird auf einer Hochzeitsfeiern symbolisch ein Schuh der Braut auf amerikanische Weise versteigert.

Das Grundprinzip der amerikanischen Versteigerung:

Der Verlauf der amerikanischen Versteigerung ist wie folgend: Es wird ein Mindestgebot festgelegt (z.B. Startgebot 10 €) und gibt dann vor in welchen Steigerungsschritte der Schuh ersteigert werden kann z.B. 5,00 €. Jeder, der  nun ein Gebot abgibt, zahlt sofort und direkt 5,00 €  nach dem Gebot in die Kasse. Natürlich kann jeder auf das erste Gebot weitere Gebote folgen zu lassen. Es wird solange gesteigert, bis sich niemand mehr findet, der bereit wäre, das letzte Gebot zu überbieten. 3,2,1…Dein bzw. ist es fair dem Bräutigam das allerletzte Gebot zu überlassen, damit die Braut die Hochzeit mit beiden Schuhen verlassen kann.

Es kann den Verlauf spannender machen wenn die Variante verändert wird:

  • Es wird eine Höchstbetrag festgesetzt der nicht bekannt ist. Den Zuschlag bekommt derjenige Bieter, der mit seinem Gebot den Höchstbetrag erreicht.
  • eine weitere Variante arbeitet mit dem Faktor Zeit. Statt einen Höchstbetrag zu bestimmen, wird für die Versteigerung ein Zeitlimit festgesetzt die auch nicht bekannt ist. Hier erhält derjenige den Zuschlag, der in dem Moment, in dem die Zeit abgelaufen ist, das letzte Gebot gegeben hat.